Montag, 6. März 2017

HERZ AM MONTAG / Herz auf hoher See

Es darf gerne auf den Wellen der Liebe geritten werden, aber bitte ohne Seemannsgarn zu spinnen!


Aus Berlin-Kreuzberg.
Verlinkt bei den Fredissimas.

Dienstag, 28. Februar 2017

MONATSIMPRESSIONEN: Februar 2017

Eigentlich kam's mir gar nicht so kalt vor im Februar, aber dennoch konnte ich schöne Eisbilder machen:








Hier wurde es mir eher frostig als ich die ganzen Eingemachten sah (Naturkundemuseum):


Und es geht auch schon los mit der Grünwerdung des Waldes... Man sieht und riecht den Bärlauch schon sprießen! *freu*:


Mehr Monatsimpressionen gibt es auch wieder bei den Fredissimas.

Mittwoch, 22. Februar 2017

DRUCKFRISCH # 3: Muffenklaus

Der Probedruck!
Nein, sie heißen nicht Muffensausen, sondern Muffenklaus. Aha. Da hatte ich nach dem 1. Konzert im Oktober wohl die Eselsbrücke als Echtname abgespeichert, weshalb mich J. berichtigten musste, dass sie so nicht heißen... LOL

Vor 2 Wochen fragte mich Lutz, deren Frontstimme, ob ich denn Bandshirts drucken könnte. Und Buttons herstellen. Die Entscheidung war schnell getroffen: Uff jeden! Klar, gerne. Kein Auftrag war reibungsloser in der Zusammenarbeit als dieser hier (Danke, Lenny!): Schwarze Buttons, schwarze Shirts, Bio Fairtrade, eine machbare Auflage, super Motiv, faire und zuverlässige Bezahlung, später die freundliche Nachfrage, ob Flaschenöffner denn auch möglich seien, klaro.

Heute war Drucktag für die Shirts. Alles gut gelaufen. Alles auch schon abgeholt.

Man sieht sich am Freitag beim Konzert!

Wo und Wann?
Freitag, den 24. Februar 2017, ab 21h im Cortina Bob (Berlin-Kreuzberg).
Eine Kostprobe gibt's >hier<!

Siebbelichtung / Sieb / Shirts

Flaschenöffner


25mm Buttons











Montag, 20. Februar 2017

HERZ AM MONTAG / Eisbärherz

Na, wer kennt ihn noch, den knuddeligen Eisbär, der die Berliner Herzen erobert und Furore gemacht hatte, weil er von einem Tierpfleger mit der Nuckelflasche groß gezogen wurde?

Die ganze Welt hatte mitgefiebert, ob der Kleine es schafft, seine Kräfte zu sammeln und Flasche statt Mutter zu nuckeln, nachdem diese ihm verstoßen hatte und er kurz vorm Eisbärhimmeltor stand. Sehr alt wurde er aber trotzdem nicht, der Bär namens Knut (*2006 - 2011). Das tierische Teenageralter hat er noch erreicht, aber dann starb er an den Folgen einer Hirnentzündung.

Unerwarteterweise stand ich Sonntag vor zwei Wochen im Naturkundemuseum in Berlin vor einem Glaskasten, in dem der damalige Zoostar sich lässig fläzte, besser gesagt: seine ausgestopfte Nachbildung. Eine Sonderausstellung, die die Vorgehensweisen der Taxidermie erläutern soll, hat Knut auserkoren, als "Herzstück" der Ausstellung zu fungieren. Und ein besonderes Herzstück ist er allemal, da ich beim Betrachten der Fotos, die ich gemacht hatte, diese interessante Spiegelung fand:



Ist es nicht ein witziger Zufall, dass der Eisbär der die Herzen der Berliner und Berlinerinnen zum Schmelzen brachte, nun ein imaginäres Herz - und sogar am rechten Fleck - zeigt?



Und wie traurig, dass ihn kaum einer beachtet, den einstigen Medienstar...

Was es übrigens noch im Gruselkabinett... äh... Naturkundemuseum gab und ich viel weniger traurig fand als die Geschichte der Ausstopfung von einstigen Lebewesen, war die mineralogische Schausammlung mit über 1000 ausgestellten Steinarten. Dieser "Puschelstein" war mein Liebling, ein fabelhaftes indisches Gerüstselikat namens Mesolith :



Und meine Lieblingssonderausstellung (wann kann man DAS Wort schon mal in einem Satz unterbringen... hehe): die entomologische Wunderkammer:








Ganz klasse hier unten auch die "Spine" und im Hintergrund eine "Liebele" (das Bild ist leider nicht zu sehen, aber das Wort ist so herrlich). Herzallerliebst sind sie, diese Kinderbilder:


Dieser Blogbeitrag erscheint heute auch bei den Fredissimas.